Sexualberatung

Die Sehnsucht danach, den Hauthunger zu stillen und berührt zu werden, die Lust auf erfüllende körperliche Begegnungen, nach leidenschaftlichem Verschmelzen mit einem geliebten Menschen oder der Wunsch, Liebe körperlich auszudrücken, begleitet Menschen ein Leben lang. Gelingt dies, kann Sexualität etwas vom schönsten sein, was man erleben kann. Aber manchmal stehen der Befriedigung dieser Bedürfnisse Hindernisse im Weg.

Sexualität ist belastet durch Konzepte, Vorurteile, Machtansprüche, Druck und Ängste. Manche Menschen sind voller Furcht und angespannt, wenn es darum geht, ihre Lust zu leben. Andere haben gar keinen Zugang dazu.

In der Sexualberatung | Sexualtherapie begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach Hintergründen, Ursachen und Zusammenhängen. Ziel ist es, Lösungen zu finden, die Ihnen ermöglichen, Ihre Sexualität lebendiger, lustvoller und freier von Druck und Einschränkungen erleben zu können.

Beratungsformen

Sexualberatung kann in einem persönlichen Gespräch vor Ort in meinen Praxisräumen in Bern und Zürich stattfinden. Alternativ dazu ist auch eine Onlineberatung möglich, bevorzugt über meinen persönlichen Account auf der Kommunikationsplattform Zoom.

Zielgruppen

Ich berate alle Menschen – unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit, Bildungsniveau, sozialem Status, politischen Überzeugungen und sexuellen Vorlieben. Ich verfüge über spezifisches Wissen zur Autismus- Spektrum-Störung (ASS) .

Je nach Bedarf biete ich auch Einzelberatung oder Paarberatung an. Stehen Fragen rund um Familie und Erziehung im Vordergrund, empfehle ich ein Elterncoaching.

Meine Arbeitsweise in der Sexualberatung

Ich verstehe Sexualberatung als begleiteten Lernprozess. In den nach Bedarf stattfindenden Gesprächen, werden gemeinsam Situationen und Umstände analysiert, Interaktionsmuster bewusst gemacht und mögliche Alternativen erarbeitet. Die neuen Erkenntnisse und initiierten Verhaltensweisen werden dann selbständig – oft anhand konkreter Aufgabenstellungen erprobt. Im nächsten Gespräch werden die Erfahrungen besprochen und weitere Schritte erörtert.

Nachfolgend einige Erläuterungen zu meinem Verständnis von Sexualität und wie ich dieses in der Sexualberatung anwende.

Fünf Ebenen der sexuellen Erfahrung

Menschen haben verschiedene Möglichkeiten, um sich als sexuelle Wesen zu erleben und auszudrücken. In meiner Arbeit als Sexualberater unterscheide ich fünf Ebenen. Sie helfen mir dabei, die Anliegen meiner Klient:innen zu verstehen und diese in Verbindung zu bringen mit ihrem Erleben:

  • Die Ebene des physischen Körpers
  • Die Ebene der Emotionen
  • Die Ebene des Denkens
  • Die Ebene des Herzens
  • Die Ebene der Spiritualität

Die fünf Ebenen können nicht scharf voneinander abgegrenzt werden, da sie sich gegenseitig beeinflussen.

Auf jeder Ebene können sich Herausforderungen zeigen, die als leidvoll erlebt werden. Und gleichzeitig kann auf jeder Ebene ein Impuls gesetzt werden, so dass sich die als problematisch erlebte Situation verändern kann.

Die Ebene des physischen Körpers

Lust und Begehren sind als biologische Potentiale im Körper angelegt. Diese orientieren sich nicht an der Moral oder am Willen einer Person und auch nicht an den Werten einer Gesellschaft.

Der Körper als biologische Einheit strebt nach Befriedigung dieser Bedürfnisse. Übergeordnete Anteile der Persönlichkeit behindern und beschränken jedoch den Impuls der uneingeschränkten Lustbefriedigung.

Die Konflikte, die in diesem Spannungsfeld von Körper, Geist und Psyche entstehen, können zu mehr oder weniger ausgeprägten Störungen führen.

In folgenden Themen können sich diese Störungen auf der körperlichen Ebene zeigen:

  • Erektionsstörungen und Impotenz
  • vorzeitiger Samenerguss
  • ausbleibender Orgasmus und Beeinträchtigungen im Erleben des Orgasmus
  • beeinträchtigtes körperliches Empfinden beim Sex
  • Schmerzen beim Sex
  • veränderte Selbstwahrnehmung und verändertes Empfinden beim Sex

Andere Themen, die sich auch auf der körperlichen Ebene manifestieren können:

  • hormonelle Veränderungen (Wechseljahre) – auch bei Männern
  • Auswirkungen hormoneller Verhütungsmittel auf Lust und Sexualität
  • veränderte Sexualität und Intimität im Alter
  • veränderte Sexualität durch Krankheit, Unfall oder Operationen

Die Ebene der Emotionen

Emotionen wie Scham, Angst, Ärger, Wut, Trauer und Ekel können dazu führen, dass es einem Menschen nicht mehr möglich ist, sich entspannt sexuell auf einen anderen Menschen einzulassen.

Wer keinen Zugang hat zu seinen Emotionen oder diese ignoriert, kann auch nicht ganz im Hier und Jetzt präsent sein. Er oder Sie ist von der Möglichkeit abgeschnitten, sich selbst und das Gegenüber umfassend zu erleben.

Sind Begegnungen, Intimität und Sexualität nicht entspannt möglich, liegt oft eine emotionale Blockade vor. Diese kann beispielsweise durch Probleme in der Paarbeziehung entstanden sein. Aber auch Verletzungen in vergangenen Beziehungen, hohe Belastungen am Arbeitsplatz und-oder im familiären Alltag, können Emotionen blockieren.

Damit die sexuellen Energien und Emotionen wieder frei fliessen können, ist es nötig, sich die Umstände bewusst zu machen, die zur Blockade geführt haben und diese danach gezielt zu verändern.

Folgende Themen können mit emotionalen Blockaden in Zusammenhang stehen:

  • Erektionsstörungen und Impotenz
  • vorzeitiger Samenerguss
  • ausbleibender Orgasmus und Beeinträchtigungen im Erleben des Orgasmus
  • beeinträchtigtes körperliches Empfinden beim Sex
  • Schmerzen beim Sex
  • Schamgefühle beim Sex
  • Vermeidung von Sex
  • Kompensation von realem Sex durch Konsum von käuflichem Sex | Pornografie
  • (Online) Sexsucht
  • sexuelle Aussenbeziehungen und Affären
  • Leistungsdruck und Versagensängste
  • Sexuelle Phantasien und Irritationen darüber

Die Ebene des Verstandes

Auch die mentale Ebene – der Verstand – spielt beim Sex eine grosse Rolle. Hier sind die moralischen und religiösen Glaubenssätze sowie die medial- und sozial geprägten Konzepte vom «guten», «richtigen» oder «falschen» Sex abgespeichert.

Manche davon können Menschen dabei behindern, ihre sexuellen Bedürfnisse und Wünsche unvoreingenommen wahrzunehmen und diese in Form von selbstbestimmtem Sex zu geniessen.

Folgende Themen können mit der Ebene des Verstandes in Zusammenhang stehen:

  • Geschlechterrollenbilder | Konzepte von Mann-sein und Frau-sein
  • meine Rolle als Frau bzw. als Mann beim Sex
  • Erektionsstörungen und Impotenz
  • vorzeitiger Samenerguss
  • ausbleibender Orgasmus und Beeinträchtigungen im Erleben des Orgasmus
  • beeinträchtigtes körperliches Empfinden beim Sex
  • Schmerzen beim Sex
  • Vermeidung von Sex
  • Kompensation durch den Konsum von käuflichem Sex | Pornografie
  • (Online) Sexsucht
  • Schamgefühle beim Sex
  • Leistungsdruck und Versagensängste
  • Sexuelle Orientierung und Coming Out
  • Sexuelle Identität | Trans* und Coming Out
  • Sexuelle Phantasien | Irritation über das eigene Sexualverhalten
  • Abweichungen vom sexuellen Mainstream

Die Ebene des Herzens und der Gefühle

Wenn Sexualität mit offenem Herzen gelebt wird, entsteht ein Raum, der getragen ist von gegenseitigem Vertrauen und Liebe. Man ist als Wesen ganz angenommen und nimmt sein Gegenüber ganz an. Körper und Geist sind im Einklang und der Sex wird zum Tanz. Alles darf sein, alles darf an- und ausgesprochen werden.

Manche Menschen wenden sich jedoch von der materiellen Welt ab und bewegen sich fast nur noch in geistigen Sphären. Ihnen mangelt es oft an Wertschätzung und Respekt für den Körper und seine natürliche sexuelle Ausdrucksfähigkeit. Manchmal ist damit auch eine unterschwellige Verachtung alles irdischen und somit auch der körperlich gelebten Sexualität verbunden.

Für diese Menschen geht es in der Sexualberatung darum, sich mit ihrem Körper anzufreunden, ihn dann mit dem Geist zu verbinden und beide in ein Gleichgewicht zu bringen. Es kann sinnvoll sein, dafür ergänzend zu den Beratungsgesprächen auch mein Angebot Shiatsu zu nutzen.

Folgende Themen können mit der Herzens- und Gefühlsebene in Zusammenhang stehen:

  • Erektionsstörungen und Impotenz
  • vorzeitiger Samenerguss
  • ausbleibender Orgasmus und Beeinträchtigungen im Erleben des Orgasmus
  • beeinträchtigtes körperliches Empfinden beim Sex
  • Schmerzen beim Sex
  • Schamgefühle beim Sex
  • Vermeidung von Sex

Die Ebene der Spiritualität

Wenn die Herzensenergie und die körperlich-sexuelle Energie im Gleichgewicht und verbunden sind, kann im intensiven sexuellen Erleben mit einem anderen Menschen eine Sehnsucht entstehen, die über die materielle Existenz hinausgeht. Diese sucht nach Resonanz in einer geistigen Dimension und möchte mit dem Göttlichen jenseits des menschlich-irdischen Seins in Kontakt treten.

Auf dieser Ebene geht es in der Sexualberatung darum, sich mit den «grossen» Fragen der menschlichen Existenz auseinander zu setzen:

  • Wer bin ich?
  • Woher komme ich?
  • Wohin gehe ich?
  • Was ist der Sinn meines Lebens?
  • Wie kann ich mithilfe der Sexualität die Grenzen der endlichen Erfahrungswelt überschreiten und Transzendenz erleben?

Honorar

Eine Sexualberatung für Einzelpersonen in der Praxis oder online dauert 50 – 60 Minuten und kostet Fr. 140.— . Eine Sexualberatung für Paare in der Praxis oder online dauert 80 – 90 Minuten und kostet Fr. 200.— . Reduktionen sind nach Absprache möglich. Länger dauernde Sitzungen werden pro angebrochene fünf Minuten zum Ansatz von Fr. 10.— verrechnet.

Schriftliche und | oder telefonische Kontakte zwischen den Sitzungen, werden nach Aufwand zum Ansatz von Fr. 10.— pro angebrochene fünf Minuten verrechnet.

Die Bezahlung des geschuldeten Honorars erfolgt jeweils gleich nach dem Beratungsgespräch bar. Bei Online-Beratungen ist auch eine Überweisung via E-Banking möglich. Meine Dienstleistung kann nicht über eine Krankenkasse abgerechnet werden.

Anmeldung | Terminabsagen

Anfragen, Anmeldungen und Terminvereinbarungen sind telefonisch (Beantworter) oder über das Kontaktformular auf der Website möglich. Ihre Angaben werden ausschliesslich von mir persönlich abgehört, gelesen und beantwortet.

Bereits vereinbarte Termine können telefonisch, per Mail, Kontaktformular auf der Website oder SMS abgesagt werden. Bei Absagen zwischen 48 und 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin sind 50% des Honorars geschuldet, danach der volle Betrag.  Nach Eingang Ihrer Absage erhalten Sie von mir eine Bestätigung per Mail oder SMS.

Bruno Wermuth

EINZELBERATUNG | PAARBERATUNG | SEXUALBERATUNG
ELTERNCOACHING
SHIATSU